Unser Dokumentarfilm „UNGEFILTERT EINGEATMET – Gift an Bord – Die Wahrheit über das Aerotoxische Syndrom“ von Tim van Beveren erhielt inzwischen drei Festival Awards: Auf dem unabhängigen Great Lakes International Filmfestival 2015 in den USA erhielt er das Prädikat „Bester seines Genres“ in der Kategorie Dokumentarfilme. Auf dem New York Festival 2016, dem renommierten Filmfestival mit Bewerbungen aus dem Bereich Film und TV aus über 50 Nationen erhielt der Film „Finalisten“ Status. Ebenso gehört er zur „offiziellen Auswahl“ der Teilnehmer des Near Nazareth Festivals 2016 in Israel  und erhielt einen „Award of Merit“ auf dem Internationalen Film Festivals für Umwelt, Gesundheit und Kultur 2016 in Jakarta, Indonesien. Neben der englischsprachigen Originalversion existieren inzwischen die deutsche, eine französische und eine chinesische Sprachfassung. In Kürze folgen auch Spanisch und in Serbo-Kroatisch.

Der deutsche Kinostart dieser vollkommen unabhängig durch die Berliner TVBMEDIA PRODUCTIONS und SUJU-FILMS produzierten investigativen Dokumentation über das Phänomen von vergifteter Kabinenluft an Bord von Flugzeugen fand am 11. Oktober 2015 im Hamburger Metropolis Kino statt. Weitere Termine in Deutschland und im benachbarten Ausland sind in den kommenden Wochen geplant.

Der Autor und Regisseur Tim van Beveren: „Diese Auszeichnungen sind in meinen Augen Auszeichnungen und Anerkennungen insbesondere für die vielen erkrankten und betroffenen Crews und Passagiere weltweit! Aber auch für all die mutigen Whistleblower bei Airlines und Flugzeugherstellern, die – teilweise unter grossen Gefahren für sich selbst – uns internes Material und Belege zugespielt haben. Kontaminierte Kabinenluft ist leider ein dreckiges Geheimnis einer milliardenschweren Branche, das nun aller Widerstände zum Trotz beleuchtet wird. Ich hoffe, dass nun auch die großen Flugzeughersteller und deren Kunden, nämlich die Airlines, sich bewegen und freiwillig sowie konsequent an besseren Alternativen zu derzeit verbreiteten Luftversorgungssystemen in Flugzeugen arbeiten. Aber auch die verantwortlichen Politiker müssen aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und nachdrücklich Lösungen einfordern.“

Der Film entstand über einem Zeitraum von zweieinhalb Jahren. Möglich wurde er nur durch den Umstand, dass viele an der Produktion Beteiligte auf Gagen verzichteten oder diese zurückgestellt haben.

Der Film ist inzwischen auch als DVD und als Video on Demand erhältlich.

 

Dr. Susanne Junker
Produzentin

 

Lesen Sie auch:   Cicero Magazin für politische Kultur – gefilterte Berichterstattung

Filmbesprechung „filmgazette“     Filmbesprechung „General-Anzeiger Reutlingen